Archiv der Kategorie: Allgemein

250 Jahre Ludwig van Beethoven

Beethoven in 12 Facetten

Sein 250-jährigens Jubiläum in diesem Jahr nehmen wir zum Anlass, Ihnen diesen großen Komponisten aus 12 verschiedenen Perspektiven vorzustellen. 12 Monate, 12 Facetten!

Im Januar steht der BÄRENREITER-VERLAG im Fokus:

Auf der Suche nach dem wahren Beethoven

Beethoven und Jonathan del Mar

„Nur die Kunst und die Wissenschaft erhöhen den Menschen bis zur Gottheit …Wahre Kunst bleibt unvergänglich.“

So formulierte Ludwig van Beethoven, der im Dezember 1770 in Bonn am Rhein geboren wurde, sein künstlerisches Credo. Im Jahr 2020 gedenken die Musiker und Musikfreunde auf der ganzen Welt zu seinem 250. Geburtstag des Komponisten, der wie kaum ein anderer revolutionär dachte, arbeitete und wirkte. Waren die Komponisten und Musiker vor ihm Diener von Königen, Fürsten, Grafen und Bischöfen, so hat sich Beethoven seine künstlerische Autonomie erkämpft, auch wenn er über viele Jahre von Rentenzahlungen Adliger abhängig war. Als eines der ersten Originalgenies sieht man ihn heute, und auch seine Zeitgenossen erkannten in ihm einen neuen Typus von Künstler.

Sein Werk umfasst alle Gattungen. Viele seiner Kompositionen sind Welterbe der Menschheit geworden, nicht nur die Neunte Sinfonie mit dem Schlusschor auf Schillers „Ode an die Freude“. Begeisterte Sängerinnen und Sänger auf der ganzen Welt singen mit Inbrunst die Worte „Alle Menschen werden Brüder“ – im Wissen, dass die Erfüllung der Utopie noch so weit entfernt ist, wie sie zu Beethovens Zeit war.

Nicht wenige Werke sind tief in das Bewusstsein aller Länder eingedrungen, in denen klassische Musik gepflegt wird. Die „Eroica“, die Fünfte Sinfonie, die Oper „Fidelio“ mit dem Chor der Gefangenen, auch das Violinkonzert, die „Mondscheinsonate“ und die „Pathétique“ und die anderen Klaviersonaten, die monumentale „Missa solemnis“, die späten Streichquartette sind „Weltmusik“ geworden, unverzichtbar in den Konzertsälen von Tokio bis Toronto, von Johannesburg bis London, von Moskau bis Buenos Aires.

Bärenreiter feiert den 250. Geburtstag Beethovens mit der ganzen Welt. Schon seit Jahren werden große Anstrengungen unternommen, um rechtzeitig zum Jubiläumsjahr viele der großen Werke des Meisters in erstklassigen Ausgaben bereitstellen zu können. Seit Jonathan Del Mar 1997 mit der Edition der neun Sinfonien begann, ist Bärenreiter Stück für Stück zum Beethoven-Verlag geworden. Die Kernbereiche aus Beethovens Œuvre liegen bis 2020 in Urtext-Ausgaben auf dem neuesten Stand vor. er.

Leopold Mozart zum 300. Geburtstag

Immer wieder ist es ein großes Anliegen von Bauer & Hieber München, auch weniger bekannte Komponisten und deren Werke unseren Kunden vorzustellen.

Aus Anlass seines 300. Jahrestages am 14.11. möchten wir Ihnen diesmal den Komponisten Leopold Mozart präsentieren. Der ist vor allem bekannt als Vater,…. als Vater und Lehrer des wohl berühmtesten Komponisten aller Zeiten -Wolfgang Amadeus Mozart. Unter Geigern und Spezialisten historischer Aufführungspraxis kennt man ihn vielleicht noch als Autor der 1756 erstmalig erschienenen Violinschule „Versuch einer gründlichen Violinschule

Weniger bekannt sind seine Kompositionen: geistliche Musik, Serenaden und Sinfonien, Klavierlieder, Kammermusik und Klavierwerke. Das bekannteste Klavierbuch Notenbuch für Nannerl“ ist zu pädagogischen Zwecken verfasst und enthält nur zum Teil Werke aus der Feder Leopolds.

Unter dem Titel DOCUMENTA AUGUSTANA MUSICA veröffentlicht der Verlag TRIO Musik Edition in Zusammenarbeit mit dem Wißner-Verlag sämtliche Werke in insgesamt 26 Bänden.

https://triomusic.de/produkt-kategorie/leopold-mozart

(„Der nicht zu hohe Schwierigkeitsgrad macht insbesondere die Sinfonien zum idealen Repertoire für Schul- und Laienensembles; gleichzeitig bieten die Editionen dem historischer Aufführungspraxis verpflichteten Musiker eine verlässliche Grundlage für seine Interpretation. Zu jedem Werk ist sorgfältig erstelltes Stimmenmaterial erschienen, das den heutigen Lesegewohnheiten entspricht.“)

Komplettes Werkverzeichnis: http://www.leopold-mozart.de/sites/default/files/pdf/Noten-CDs_05_08_2019.pdf

Nehmen Sie sich Zeit und besuchen uns im Münchener Rathaus, um sich umfassend zu informieren.

Sie können natürlich alle Ausgaben auch online bestellen:

https://shop.bauer-hieber.com

_______________________________________________________________________________________________________________

Münchner Orgelherbst 2019

Foto: Walter Glück

Zum elften Mal geht diesen Oktober unter der künstlerischen Leitung von Peter Kofler der Münchner Orgelherbst in der Jesuitenkirche St. Michael mit einem anspruchsvollen Programm und viel beachteten internationalen Künstlern an den Start. Schirmherrin des diesjährigen Festivals ist die ehemalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Michaelsorganist Peter Kofler eröffnet am 6. Oktober um 16.00 Uhr das Festival an der Rieger-Orgel mit Werken von Johann Sebastian Bach. Der Kölner Domorganist Winfried Bönig ist am 11. Oktober mit Werken von Bach und Vierne zu hören. Sein russischer Kollege Daniel Zaretzky gestaltet das Abendprogramm am 18. Oktober.

In der Reihe „Musik zur Nacht“, die traditionell in der Kreuzkapelle abgehalten wird, gastiert am 09. Oktober Stargeigerin Lena Neudauer zusammen mit Peter Kofler am Cembalo. Die Cellistin Kristin von der Goltz ist dort am 16. Oktober mit Werken von Bach, dall’Abaco und Gubaidulina zu erleben.

Erstmals gibt es ein Programm für Kinder beim diesjährigen Orgelfestival. Am 13. Oktober um 16.00 Uhr wird die Orgelgeschichte „IM PALAST DER KÖNIGIN oder: WENN DER WIND MUSIK MACHT“ von Sabine Skudlik aufgeführt (mit Übertragung auf Videoleinwand). Der Text, von einem Sprecher vorgetragen, ist mit Orgelmusik verknüpft, wobei sowohl Zitate aus sehr bekannten Stücken (Bach, Mozart, Verdi u.a.) anklingen als auch Improvisationen und lautmalerische Geräusche. Ganz nebenbei erfährt man, zu welch großer klanglicher Vielseitigkeit die Orgel imstande ist und dass es eigentlich der Wind ist, der die Musik macht! Herzliche Einladung an alle Familien mit Kindern zwischen 5 und 10 Jahren.

Den Schlussakkord im internationalen „Künstler-Reigen“ des Orgelherbsts setzt der französische Ausnahmeorganist David Cassan am 20. Oktober um 16.00 Uhr. Neben Improvisationen in verschiedenen Stilen erklingen Werke von Vivaldi, Händel, Franck und Bartok.

Visuelles Extra bei allen Orgelkonzerten und bei “Orgel für Kinder”: Was auf der Orgelempore geschieht, wird auf eine große Leinwand im Kirchenschiff übertragen.

Während des Münchner Orgelherbstes erklingen im sonntäglichen Hochamt um 9.00 Uhr Messkompositionen von Haydn, Mozart sowie Gregorianischer Choral.

Weitere Informationen zu den Konzertprogrammen, Künstlern und Konzertkarten finden Sie unter www.muenchner-orgelherbst.de

68. Internationaler Musikwettbewerb der ARD

Der 68. Internationale Musikwettbewerb der ARD findet vom 2. bis 20. September 2019 in den Fächern Klarinette, Violoncello, Fagott und Schlagzeug statt. Wie immer sind alle Veranstaltungen öffentlich.

Der ARD-Musikwettbewerb ist mit seinen 21 Fächern, die jährlich wechseln, der größte Wettbewerb für klassische Musik weltweit. Auch in diesem Jahr werden wieder zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Kontinenten erwartet. Der Wettbewerb richtet sich an junge Musikerinnen und Musiker, die eine internationale Karriere anstreben. Nach einer Vorauswahl der eingesandten Tonträger wurden die besten Bewerberinnen und Bewerber nach München eingeladen. Alle Runden sind öffentlich und werden in verschiedenen Konzertsälen Münchens ausgetragen.

Zu vielen Werken des geforderten Repertoires finden Sie bei uns die Noten,

CelloMind (jetzt auch bei uns)

Wie dieses Buch Ihnen helfen wird …

Haben Sie jemals an Ihrer Intonation gezweifelt? Haben Sie die Notwendigkeit erlebt, Ihre Finger (Tonhöhen) von Stück zu Stück oder sogar von Takt zu Takt unterschiedlich zu platzieren? Wenn ja, sind Sie nicht allein. Der Versuch, die richtige Intonation zu finden, ist oft frustrierend und untergräbt manchmal sogar das Vertrauen einiger der versiertesten und talentiertesten Musiker.

CelloMind ist ein zweiteiliges, pädagogisches Methodenbuch, das Musikern helfen soll, zu verstehen, wie Intonation funktioniert und, was noch wichtiger ist, warum sie so funktioniert. Der Kauf des Buches beinhaltet den exklusiven Zugriff auf ein Online-Ressourcenportal mit ergänzenden Videos und Audiodaten.

Mit ausführlichen Erklärungen und praktischen Beispielen wurde CelloMind entwickelt, um Ihr Cellospiel zu entwickeln und zu verbessern.

CelloMind gibt es nur in englischer Sprache

„CelloMind ist ein wundervolles neues Buch über Intonation. Es ist die klarste und umfassendste Abhandlung über das Thema, die ich je gelesen habe, und ein wichtiger Beitrag zur Streicherkunde.“
– Paul Katz, Cleveland Quartet, Professor für Cello – NEC, Gründer von CelloBello.com

Binden Sie Ihr CelloMind ein

Schöpfen Sie Ihr wahres Potenzial aus, indem Sie die Geheimnisse der Intonation und der linken Cellotechnik mit einem Buch von zwei der herausragendsten Cellolehrer der Welt erlernen.

Preis: 90,- EUR (kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands)

Jetzt auch bei uns: muenchen@bauer-hieber.com

Die Autoren:

·         Hans Jørgen Jensen

Professor für Cello an der Bienen School of Music der Northwestern University

Professor Jensen erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise.Er hielt Meisterkurse in den USA sowie in Kanada, Australien, Brasilien, Europa, Israel, Japan und Korea. Viele seiner Schüler sind Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe sowie Mitglieder bedeutender US-amerikanischer Orchester und führender Musikschulen. Hans Jensen studierte an der Königlich Dänischen Musikakademie in Dänemark bei dem Cellisten Asger Lund Christiansen und an der Juilliard School bei Leonard Rose und Channing Robbins.

Professor Jensen ist außerdem Fakultätsmitglied des Robert McDuffie Center for Strings der Mercer University, des Young Artists Program des National Arts Centre in Kanada und der Meadowmount School of Music in New York.

·         Minna Rose Chung

Professor für Cello, Universität Manitoba Desautels Fakultät für Musik

Dr. Chung hat internationale Karriere gemacht in vielerlei Besetzungen (Solo, Kammermusik und Orchester), hielt Meisterkurse auf vier Kontinenten und ist häufige Gastkünstlerin bei Musikfestivals weltweit. Sie wurde von der Winnipeg Free Press als „a bright light, her intelligent musicality and rich resonance a wonderful addition to any ensemble“ beschrieben. Dr. Chung erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Rh Award der University of Manitoba für herausragende Beiträge zu Wissenschaft und Forschung.

Dr. Chung erwarb ihren Abschluss in Cello am Oberlin Conservatory of Music (B.Mus.) Bei Norman Fischer und Peter Rejto, an der Northwestern University Bienen School of Music (M.Mus.) Bei Hans Jørgen Jensen und am SUNY Stony Brook University College der Künste und Wissenschaften (DMA) mit Colin Carr.

Stanislaw Moniuszko

Die Anzahl vergessener Komponisten ist lang. Doch selten fällt die Anerkennung regional so unterschiedlich aus wie im Fall von Stanislaw Moniuszko. In seinem Heimatland Polen zählt er immer noch zu den bekanntesten Komponisten. Er wird hier regelrecht als Nationalkomponist verehrt.

Geboren wurde er vor 200 Jahren am 5. Mai als Landadliger in Ubiel, wurde in Minsk (heute Weißrussland) und Vilnius (heute Litauen) ausgebildet, studierte unter anderem auch in Berlin bei Rungenhagen, bevor er nach Warschau zog und dort über viele Jahre in der Oper als Chef-Dirigent (meist seiner eigenen Werke) arbeitete.  Er starb am 4.Juni 1872.

Er hinterließ neben seinem bekanntesten Werk HALKA (ähnlich wie Smetanas „Verkaufte Braut“ als Nationaloper gefeiert) weitere Opern z.B: Flis (Der Flößer) / Verbum nobile (Das Ehrenwort)  / Straszny Dwór  (Das Gespensterschloss) und Paria (die einzige Oper ohne einen polnischen Hintergrund).   Er schrieb Operetten, Kantaten, Ballette, geistliche Werke, Kammermusik und Klavierwerke. Einen großen Teil seines Schaffens nehmen seine über 300 Lieder ein.

Es lohnt, anlässlich seines Jubiläums sich mit diesem großartigen Komponisten zu beschäftigen. (Kann eine ganze Nation irren?) Aktuell  finden Sie in unserem Notenfachgeschäft im Rathaus eine große AUSWAHL seiner Werke in Ausgaben des polnischen Verlages PWM.

Ganz besonders empfehlen möchte ich noch das soeben erschiene Buch von Rüdiger Ritter:  

Der Tröster der Nation. Stanisław Moniuszko (1819–1872) und seine Musik

Hector Berlioz zum 150. Todestag

Genau heute vor 150 Jahren verstarb der französische Komponist Hector Berlioz. Diesen Anlass möchten wir nutzen, seine musikalischen Schöpfungen zu präsentieren.

Neben dem nahezu kompletten Katalog an gängigen Ausgaben aus dem Bärenreiter-Verlag haben wir einen Teil seiner Werke aus dem Hause Musikproduktion Jürgen Höflich in unserem Haus zur Ansicht und zum Kennenlernen ausliegen. Neben den großen Orchester- und Bühnenwerken finden Sie hier auch Werke für Gesang solo oder Chor.

Nutzen Sie jetzt die einmalige Gelegenheit, die Musik des Franzosen näher kennenzulernen.

Als Sohn eines Arztes begann er im Alter von 10 Jahren das Querflötenspiel und erhielt auch Unterricht im Gesang. Dem Vater zuliebe begann Berlioz zunächst ein Medizinstudium, welches er aber vorzeitig beendete. Gegen den Willen der Eltern begann Berlioz schließlich doch das Musikstudium.

Als prägendes Erlebnis für Berlioz stellte die Begegnung mit der Musik Beethovens dar. So nimmt er in seinen ersten Kompositionsversuchen Bezug auf Beethovens Schreibstil.

Nachdem er mit seiner Symphonie fantastique einen großen Erfolg verbuchen konnte, reiste er nach Rom, wo er in den Vorjahren mehrfach Preisträger des Prix de Rome war und damit ein Stipendium zum mehrjährigen Aufenthalt in Rom erhalten hatte.

1833 lernte Berlioz schließlich Niccolo Paganini kennen, der ihm den Kompositionsauftrag zu Harold en Italie gab.

Heute gilt Berlioz als wichtiger Vertreter der französischen Musik der Romantik und wird als Begründer der sinfonischen Programmmusik sowie der modernen Orchesterinstrumentation angesehen, ist er doch der Verfasser des Grand Traite d’instrumentation et d’orchestration modernes aus dem Jahre 1844. Dieses Werk gilt heute als erstes umfangreiches Lehrwerk zur Instrumentenkunde.

Hier können Sie die Werke Berlioz‘ in unserem Shop bestellen oder in unserem Münchner Ladengeschäft einsehen und erwerben.

https://shop.bauer-hieber.com/Search.html?searchparam=hector+berlioz+

Stelle Musikfachhändler (m/w) für Noten Pop ab 01.03.2019 neu zu besetzen

Für unser kompetentes und sympathisches Team in einem der größten Notensortimente weltweit mitten in München suchen wir zum 01.03.2019 einen neuen Mitarbeiter für unsere Pop-Abteilung.

Stellenbeschreibung:

  • Beratung und Verkauf von Musik-Pop-Noten,Ukulelen und Instrumenten-Zubehör im Laden / per Telefon / per e-mail
  • Recherchieren von Ausgaben im eigenen Katalog, in Verlagskatalogen sowie im Internet
  • Erstellen von Print-on-Demand-Ausgaben
  • Kontrolle des Sortiments (Sortieren / Nachräumen/ Kontrollieren)
  • Abteilungsgestaltung sowie Fenster-Deko (erwünscht)

Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Sie haben eine Ausbildung zum Musikfachhändler möglichst mit Berufserfahrung, spielen ein Zupfinstrument und kennen sich im Sortiment der Pop-Kultur aus
  • Sie kennen sich in der Pop-Szene aus und haben Verbindungen
  • Sie sind teamfähig, belastbar und kundenorientiert, können sich auch auf Englisch verständigen

Dann bewerben Sie sich schriftlich oder per E-Mail:
Bauer & Hieber ZNL der MGS Loib GmbH
Z.H. Johannes May
Landschaftstraße 1 ( im Rathaus)
80331 München

Johannes.may@bauer-hieber.com

www.bauer-hieber.com

Mitarbeiter (m/w) für unsere Musik-Buch-Abteilung gesucht

Mitarbeiter (m/w) für unsere Musik-Buch-Abteilung gesucht

Sie sind gelernter Musikfachhändler mit Erfahrung im Buch-Sortiment

oder

gelernter Buchhändler mit Erfahrung im Musik-Sektor

oder

gelernter Musikwissenschaftler mit Verkaufserfahrung

Und Sie lieben Musik

 

…dann bewerben Sie sich per Post oder e-mail bei:

Bauer & Hieber
ZNL der MGS Loib GmbH
Musikalienzentrum München
Z.H. Johannes May
Landschaftstraße 1 (im Rathaus)

Tel: 089 / 21 11 46 – 0
Johannes.may@bauer-hieber.com